Retrophonique Sketch 7x15B-f
iDEEEN! music

Retrophonique

Retrophonique ist der Titel einer Zusammenstellung von Musikstücken, die ich im Zeitraum von Ende 2oo6 bis Ende 2oo7 verbrochen habe. Eigentliche Idee dahinter war, unterschiedliche Stücke zu schaffen, die stilistisch und soundtechnisch in ‚die gute alte Proberaum-Zeit‘ (späte Mitte der 90er Jahre) hätten passen können. Teilweise ist es mir gelungen, teils aber auch nicht. Was jedoch auch nicht weiter verwundern dürfte, denn immerhin war ich mittlerweile in verschiedenerlei Hinsicht um zehn Jahre .. *emm* .. ‚gereift‘ und das Equipment ein gänzlich anderes.

‚Damals‘ waren wir wohl in erster Linie Darkwave-mäßig-mit-Gothic-Einflüssen unterwegs, allerdings bin ich ‚außer der Reihe‘ auch gern mal im EDM-Sektor ‚fremd gegangen‘. Und dort vor allem in Bereichen wie etwa Trip-Hop oder Psy-/Trance, wenngleich das eigentlich auch nie so wirklich festzumachen war. Stilistisch waren meine Tracks wohl schon immer ’nicht Fisch, noch Fleisch‘, was vermutlich auch der schlichten Tatsache geschuldet ist, das mir (zu?) viele Musik-Genres (zu?) gut gefallen (sofern das denn überhaupt möglich ist), die mich dann natürlich auch entsprechend beeinflussen.

Waverine steht wohl am ehesten für unseren ‚generellen Stil‘, Bellerhoda ist nahezu klassisch dafür, was wir in ‚Sessions‘ (oft auch mit anderen befreundeten Musikern) ’so live herum-improvisiert‘ haben und Nightly Obsessions oder Unw[a]egbarkeiten spiegeln recht authentisch meinen Hang zur musikalischen Unabhängigkeit und damit das, was ich ’so nebenbei‘ verzapft habe, wider.

In meinem momentanen ‚Remastering-Wahn‘ sind mir nun auch diese Tracks zum Opfer gefallen und somit gibt’s jetzt komplett neue Masterings. Ja, und wenn ich hier ‚komplett‘ schreibe, meine ich auch ‚komplett‘. Habe dieses Mal nicht (wie bisher) die ‚alten Mixdown-Versionen‘ als Basis genutzt und verschlimmbessert, sondern jeweils das komplette Mehrspur-Projekt neu exportiert, weil mir die bisherigen Fassungen bereits zu stark (dynamisch) komprimiert waren. Bin zur Zeit wirklich etwas von dieser ‚dat-muss-laut‘-Schiene abgekommen und habe den Gesamtsound nun gern ein bisschen ‚transparenter‘. Allerdings musste ich mich wirklich beherrschen, nicht auch beim Mixing Hand anzulegen. Beispielsweise ist die Basslinie in Nightly Obsessions imho etwas zu laut, aber ich weiß schon vorab, wohin es führt, wenn ich mit solchen Dingen erst einmal anfange .. (und ich kenne da einen überaus talentierten Gitarristen, der das sicherlich auf der Stelle und ruhigen Gewissens bestätigen könnte).

Retrophonique • 2oo7 • Original Version • Remastered

iDEEEN! music notes

.. have fun, stay tuned & keep on rockin‘..